Fabian Brunner
Cloud Engineer, Team Public Cloud, 27-jährig, aus Schmitten FR

Nerdy meets passion

Mich kann man – ganz Klischee – als Gamer durch und durch bezeichnen. Von meinem Vater habe ich bereits als 5-Jähriger die Faszination zu Games übernommen, denn beim ihm durfte ich oft an seinem PC die verschiedenen Spiele ausprobieren. Die frühe Faszination hatte sicher auch einen gewissen Einfluss auf meine Berufswahl, obwohl ich eigentlich als kleiner Junge immer ein Lehrer werden wollte. Dabei hat mich am meisten fasziniert, dass ein Lehrer einen sehr grossen Einfluss auf die weitere Entwicklung eines Menschen hat. Denn jemand, der dir bestimmt immer im Gedächtnis bleiben wird ist dein Lehrer. – ob im positiven oder negativen Sinne. Zudem verkörpert dieser Beruf für mich etwas Sinnvolles, denn was kann es Wertvolleres geben als die Bildung!

Meine Grundwerte würde ich in Respekt und Leidenschaft zusammenfassen. Ersteres versuche ich aktiv zu leben, indem ich wann immer möglich, allem mit Respekt begegne. Die Leidenschaft im eigenen Tun beschreibe ich als die intrinsische Motivation, die einen Menschen dazu bringt, sein tägliches Schaffen über Jahre hinweg zu perfektionieren. Egal ob ein innovativer Handwerker oder Fussballer – diese Leute entwickeln ein sehr tiefes Verständnis in ihrem Bereich und optimieren es zur Perfektion. Diese Gabe beeindruckt und inspiriert mich!

Navigate to the right spot

Vor gut einem halben Jahr habe ich bei Amanox intern das Team gewechselt. Früher war ich für Projekte im On-Premise Bereich tätig, wobei ich heute in der Public Cloud unterwegs bin und die Kunden zu AWS Vorhaben berate. Hier gefällt mir am besten, dass ich nebst den klassischen Engineer-Aufgaben vielen Consulting Tätigkeiten nachgehen kann. Meine Hauptaufgabe erkläre ich auch gerne als eine Schiffsreise unter der Amanox-Flagge. Nach dem Einschiffen erteile ich dem Kunden einen Rundgang durch die verschiedenen Decks und lege zusammen mit dem Kunden die gewünschten Knoten fest. Als Capitan navigiere ich den Kunden zu den besten «Insel»-Spots, setze den Anker für Erkundungen und sorge für das richtige Manöver. Vom ersten Betreten der Gangway bis zum Ausschiffen kümmere ich mich um sämtliche Anliegen meiner Kunden. Dass ich dabei zwei Hüte trage – nämlich den technischen wie auch den beratenden – finde ich besonders spannend.

Diversity of power

Mein bislang interessantestes Projekt war zugleich auch mein erstes im AWS Team: Beim Stromproduzenten Alpiq durfte ich selbstständig ein OAuth planen, implementieren und aufbauen. Dabei hat mich vor allem die hohe Projekt-Geschwindigkeit beeindruckt. Während des Projektes musste ich mir laufend neue Fähigkeiten aneignen, also learning on the job. Die Amanox Solutions unterstützt mich bei meiner persönlichen Weiterbildung, indem sie mir die Möglichkeit bietet, mich mit den neuesten Technologien auseinanderzusetzen. Das schätze ich am meisten an meiner täglichen Arbeit.

In meiner Freizeit bin ich – wenn nicht gerade in einem Indie-Spiel (Strategiespiel)  vertieft – ein sehr aktiver Mensch. Ich bin gerne in der Natur, gehe oft Wandern und halte mich beim Fussballtraining fit oder geniesse die Power meines Motorrades. Nebst meiner beruflichen Tätigkeit bei der Amanox Solutions bin ich als Offizier beim Schweizer Militär engagiert. Diese Lebensschule hat mich einiges gelehrt. So musste ich früh lernen, eigenständige Entscheide zu fällen und gegenüber der Truppe zu argumentieren. Für mich hat das Militär – die Rekrutenschule davon ausgenommen – viel mit Leadership zu tun. Besonders im WK ist es von Vorteil, wenn man auf sein Gegenüber eingehen kann. Besonders wenn Befehle und selbst Bussen nicht mehr weiterhelfen.