Dominik Landtwing
Cloud Engineer, Team Enterprise Cloud, 33-jährig, aus Rüfenacht

«Mach mit dem was du hast, dort wo du bist, das was du kannst und bleib dazu authentisch und positiv.»

Viele Leute – mich dabei nicht ausgenommen – beschreiben mich als eher still und zurückhaltend. Und ja, es stimmt: Wenn am Mittagstisch viel diskutiert wird, gehöre ich tendenziell zur zuhörenden Gruppe, was der Gruppenkonstellation der Amanoxians ein gewisses Gegengewicht verleiht. Die Stille wird oft mit «ruhig, ohne Geräusch oder ohne Bewegung» umschrieben. Letzteres passt hingegen so gar nicht zu meiner Person: Ich liebe die Abwechslung sowie schnelle Sportarten. Ob als passiver Hockey-Fan oder als aktiver Motorradfahrer, ich bewundere die Verbindung zwischen Schnelligkeit und mentaler Stärke. Im Sport ist oft vom Momentum die Rede, also jenem Augenblick, indem sich alles entscheidet. Ein Hockey-Spieler agiert im Team, leistet seine physische Fitness in einer unglaublichen Geschwindigkeit, hat seinen Fokus sowohl auf der Scheibe, auf dem Gegner, wie auch auf seinen Team-Kameraden und muss im beschriebenen Momentum seine ganze, mentale Stärke auf einen präzisen Schuss konzentrieren. – was für eine Leistung!

Check-in – Abflug ab Zürich

Vor 2 Jahren bin ich als Cloud-Fremdling zur Amanox Solutions im Enterprise Cloud Team gestossen. Dabei war es mir wichtig, dass ich mich auf einem mir fremden Gebiet weiterbilden und vermehrt bei den Kunden vor Ort sein kann. Den Flughafen Zürich durften wir beispielsweise während eines längeren Slots vor Ort beim Aufbau der kompletten HCI-Umgebung sowie bei der Migration aller VMs auf die neue Umgebung unterstützen. Der Flughafen wurde somit fast ein bisschen zu meiner Homebase, da das Projekt extrem umfangreich war und mir somit einen Blick hinter die Kulissen ermöglichte. Die Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten des Flughafens war infolgedessen sehr kollegial und inspirierend.

Was ich an Amanox besonders schätze, ist die Flexibilität und Agilität des Unternehmens. Man kann neue Ideen einbringen und erhält die Möglichkeit, diese auszuprobieren. An meinem Job gefallen mir die sich ständig wechselnden Projektarbeiten sowie die vielen analytischen Tätigkeiten am besten. Zudem legt die Amanox grossen Wert auf die persönliche Weiterbildung der Mitarbeitenden. Zusätzlich zu meinem Aufgabengebiet bin ich für die Zertifizierungen meiner Team-Kollegen zuständig. Das heisst, dass ich den Überblick der einzelnen Zertifizierungsstände habe und meine Teamkollegen auf neue Weiterbildungsmöglichkeiten aufmerksam mache. Das Schöne daran: Die Mitarbeiter schätzen und nutzen diese Chance von sich aus!

Digital Detox

Entgegen aller Klischees verbringe ich meine Freizeit nicht vor einer Spielkonsole. Wenn ich nicht gerade mit meinem Motorrad auf Tour bin, finde ich meine Work-Life-Balance zum täglichen Screen-Konsum ganz klassisch… beim Lesen. – und das bewusst in Papierform und ohne störende Push-Meldungen. Ein Buch, welches ich besonders empfehlen kann, ist «Schneemann» oder die Buchreihe «Harry Hole» vom norwegischen Autor Jo Nesbø. Ansonsten schaue ich mir auf Youtube die Videos von Jean Pierre Kraemer «JP Performance» an oder agiere als Experte bei den Diplomarbeiten für die Ausbildung Informatiker/in EFZ, damit ich mich auf dem Laufenden halten und mich mit jungen Nachwuchstalenten austauschen kann.