Caroline Blösch
Backoffice & Sales Assitant, 41 jährig, aus Niederwangen

Jedes Chaos hat System
Am 1.6.2013 startete ich als Backoffice Mitarbeitende beim einstigen Startup Amanox Solutions unter der Führung der vier Gründer, Tom Lack, Urs Zumstein, Matthias Imsand und Daniel Jossen. Das bedeutet, dass ich mich heute, nebst Matthias Imsand, zur dienstältesten Amanoxian zählen darf. Ich bin schon seit über 20 Jahren in der IT-Branche tätig und passe auf den ersten Blick, mit meiner eher zurückhaltenden Art, sehr gut in das IT-Nerd-Klischee. Riskiert man einen zweiten, etwas genaueren Blick, wird man wie folgt überrascht:

Ich lebe mein Leben bunt – in meinem Zuhause findest du keine einzige weisse Wand! Mein Herz schlägt als bekennender YB-Fan gelb-schwarz und mein sonst eher ruhiges Temperament verwandelt sich an einem YB-Match in ein leidenschaftliches Berner Feuer! Meine Team-Kollegen haben mein vom Chaos eingenommenen Schreibtisch längst akzeptiert, schliesslich hat jedes Chaos System. 😉 Den Film Dirty Dancing habe ich gefühlte 100-mal gesehen und wenn ich nicht gerade in einem «Hot-Iron» Group-Fitness schwitze, dann surfe ich zusammen mit meinen Arbeitskollegen Omero und Sam hinter unserem Boot, welches wir gemeinsam angeschafft haben, über den Neuenburgersee. – so viel zum Thema Charakter und Leidenschaft!

Was mich im Leben inspiriert? Menschen, die mit sich im reinen sind und ihre Meinung gegen aussen entschlossen vertreten können. Eine mir nahestehende, aber leider bereits verstorbene Person, hat mich hinsichtlich dessen positiv geprägt, denn eigentlich machen wir uns viel zu viele Gedanken darüber, was andere über uns denken könnten.

Now and Then – Ein PC statt Strandferien
Da mein Vater selbst in der IT tätig war, zählten mein Bruder und ich zu den privilegierten und «coolen» Kids, die in den frühen 90-er Jahre bereits einen eigenen Familien-PC besassen. Kaum zu glauben, dass wir Kinder dafür bewusst auf Familienferien am Strand verzichteten und einem teuren PC den Vortritt gaben. – ein Entscheid, der sehr zum Leidwesen meiner Mutter, durch meinen Vater, meinen Bruder und mich getroffen wurde. Wenn ich früher mit heute vergleiche, dann stelle ich fest, dass unsere jungen Cloud Engineers schon über ein viel grösseres Wissen verfügen als diejenigen im gleichen Alter vor 20 Jahren. Dies hat sicher viel mit der Art und Weise des Medienkonsums zu tun. Heute bilden sich die Jungen auf Youtube, Blogs oder via E-Learning schneller und ortsunabhängig weiter. Auch die agile Arbeitsweise trägt dazu bei, dass die jungen Mitarbeitenden schon früh Verantwortung übernehmen können, was einst erst ab einem gewissen Level oder Alter möglich war.

Das magische Dreieck
Mein Tätigkeitsgebiet kann man in 3 Bereiche aufteilen und besteht somit aus einem bunten Potpourri an abwechslungsreichen Aufgaben: Das Sales-Team unterstütze ich in sämtlichen administrativen Belangen: von der Offertstellung, zur Auftragsbestätigung bis hin zur Verrechnung. Daneben übernehme ich verschiedene HR-Tätigkeiten wie die Koordination der Mitarbeiter Ein- und Austritte und zu guter Letzt führe ich einen Teil der Buchhaltung, indem ich die Debitoren und Kreditoren verbuche. Am besten gefällt mir dabei die Vielseitigkeit an meinem Job, meine Drehscheibenfunktion und den damit verbundenen Mitarbeiterkontakt. Wenn ich etwas aus meinem Aufgabengebiet streichen könnte, wäre es das Telefon! Denn mein Telefon hat die Gabe, mich aus meiner vollsten Konzentration zu reissen. Dies empfinde ich als störend.

An der Amanox Solutions schätze ich das familiäre Miteinander, die praktische Grösse eines KMU und dass wir zusammen die Feste feiern, wie sie fallen. Wenn ich etwas ändern könnte, dann wäre es definitiv die Anzahl an zur Verfügung stehenden Parkplätzen! 😉